Gießener Anzeiger vom 30.07.2008:

Krabbelgruppe soll Rödgen für junge Eltern attraktiv machen;
Sozialdemokraten machen sich für Ausweitung des Betreuungsangebots der Kita stark.

GIESSEN- RÖDGEN (tt). Längst machen viele Eltern ihre Entscheidung, wo sie hinziehen wollen, ganz entscheidend vom Angebot der Betreuung ihrer Kinder abhängig. Vor allem für die ganz Kleinen mangelt es nach wie vor an vielen Orten an einer ausreichenden Zahl von Betreuungsplätzen. Gießens Stadtteil Rödgen bildet da keine Ausnahme, finden die örtlichen Sozialdemokraten - und machen sich für die Einrichtung einer Krabbelgruppe in der städtischen Kindertagesstätte stark. "Wir wissen, dass es eine ganz erhebliche Nachfrage gibt", begründet Ortsvorsteher Dieter Geißler (SPD) den Antrag, der zunächst am 5. August im Ortsbeirat auf der Tagesordnung steht.
Die bestehenden Angebote für Krabbler - zwei Frauen betreuen auf privater Basis jeweils fünf Kinder - hält Geißler für ungenügend. In der SPD- Vorlage wird der Magistrat aufgefordert, "dafür Sorge zu tragen, dass alle notwendigen Maßnahmen ergriffen werden, um die Möglichkeit der Aufnahme so genannter Krabbelkinder in die Kindertagesstätte Rödgen zeitnah zu schaffen".

Mit der Arbeiterwohlfahrt (Awo) steht dem Vernehmen nach auch ein interessierter Betreiber bereit, in Kooperation mit der Kita oder auch in Eigenregie eine Gruppe für Krabbler in dem Gebäude "In der Roos" einzurichten. Doch offenbar hat die Stadt kein Interesse an derlei Plänen. So habe Bürgermeisterin und Jugendamtsdezernentin Gerda Weigel- Greilich mitgeteilt, nach der Übergabe der ehemaligen städtischen Kindertagesstätte in der Anne- Frank- Straße an die Diakonie, habe die Stadt nicht vor, weitere Einrichtungen abzugeben, hieß es. Interessierten Rödgener Eltern sei ein Besuch der Awo- Kindertagesstätte "Helene Simon" in der Grünberger Straße empfohlen worden. "Doch die dortige Krabbelgruppe ist voll belegt", hält Geißler entgegen. Für den Ortsvorsteher steht fest, dass dringend etwas getan werden muss.

Derzeit werden in der Kindertagesstätte Rödgen von montags bis freitags in der Zeit von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr in vier Gruppen insgesamt 90 Kinder im Alter von zwei bis zehn Jahren betreut. Für Schulkinder stehen zehn Plätze zur Verfügung.